Skip to Content
Skip to Content

Optimieren Sie Team- und Unternehmensproduktivität mit FuseBase

Machen Sie es möglich
Teamarbeit

5 Wege für produktive Firmenbesprechungen


Wir alle nehmen manchmal an langweiligen und ineffizienten Sitzungen teil. Erinnern Sie sich an diese Sitzungen, in denen jemand die ganze Zeit redet und Sie mit den anderen Teilnehmern schweigend dasitzen und über das Ende nachdenken? Der Gedanke, Besprechungen angenehm und produktiv zu gestalten, erscheint nach solchen Ereignissen sehr attraktiv. Besprechungen sind für das Projektmanagement, die Produktivität und das Geschäft insgesamt von entscheidender Bedeutung. Sie sind besonders wichtig für Remote-Teams, da Sie kein physisches Büro haben und sich alle Arbeitsabläufe online abspielen.

Die Hauptrolle bei dieser Tätigkeit spielen Sie als Organisator von Besprechungen. Sie sind derjenige, der für erfolgreiche Besprechungsergebnisse und damit für produktive Arbeit verantwortlich ist. Deshalb müssen Sie bei der Planung einer Besprechung viele Faktoren berücksichtigen, vom geeigneten Zeitpunkt bis hin zu den Instrumenten, die Sie für die Organisation einer produktiven Unternehmensbesprechung einsetzen werden. Und natürlich sollten Sie auch Ihre bisherigen Erfahrungen mit Meetings berücksichtigen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, einen Mittelweg zwischen einem produktiven Meeting und der Umsetzung der Ergebnisse in die Praxis zu finden. Laut dem Buch “No Fail Meetings: 5 Steps to Orchestrate Productive Meetings (and Avoid all the Rest)” nehmen die meisten Mitarbeiter im Durchschnitt an zweiundsechzig Meetings pro Monat teil. Führungskräfte verbringen 40 bis 50 Prozent ihrer Arbeitszeit, also durchschnittlich dreiundzwanzig Stunden pro Woche, in Besprechungen.

Das sieht nicht nach sehr produktiver Arbeit aus. Zum Glück erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie Ihre Besprechung ansprechend und zielgerichtet gestalten können, damit Sie nicht alle 5 Minuten auf die Uhr schauen müssen.

Zweck von Betriebsversammlungen?

Es gibt viele Gründe für eine Unternehmensbesprechung:

  • Austausch von Informationen oder Ideen. Es kann dazu dienen, den aktuellen Stand der Dinge zu erfahren, neue Produktmerkmale vorzustellen oder eine neue Strategie zu diskutieren.
  • Feedback einholen. Dies ist eine gute Möglichkeit, Vorschläge einzubringen, Anregungen zu erhalten und Ideen zu sammeln.
  • Diskutieren Sie Probleme. Vielleicht gibt es in der Organisation ein Problem, so dass Geschäftsbesprechungen dazu genutzt werden können, Probleme zu verstehen, Lösungen zu diskutieren und Entscheidungen zu treffen.
  • Planen Sie zukünftige Aktivitäten. Wenn zum Beispiel ein Termin ansteht, können Besprechungen dazu dienen, zu planen, was zu tun ist und bis wann es erledigt sein muss.
  • Feiern Sie den Erfolg. Wenn Sie gerade ein großes Projekt abgeschlossen oder ein Ziel erreicht haben, können Sie eine Feier veranstalten.
  • Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter. Sie können Auszeichnungen oder Preise für die beste Leistung vergeben. Wenn das Treffen die Leistung verbessert, sollte es regelmäßig stattfinden.
  • Belohnen Sie Ihre Mitarbeiter. Sie können den Mitarbeitern Prämien geben oder ihr Gehalt erhöhen.
  • Erkennen Sie Leistungen an. Es ist eine gute Idee, das Erreichen von Unternehmenszielen ins Rampenlicht zu stellen und öffentlich zu würdigen.
  • Lösen Sie Konflikte. Manchmal kommt es zu Meinungsverschiedenheiten und Konflikten. In diesem Fall können Sie ein Treffen abhalten, um gemeinsam eine langfristige Lösung zu finden. Schlechte Teamarbeit und Konflikte sind ein großes Hindernis für den Erfolg einer Organisation.
  • Vertrauen aufbauen. Menschen vertrauen einander mehr, wenn sie sich regelmäßig von Angesicht zu Angesicht treffen. Auch wenn dies nicht immer möglich ist, schafft ein persönliches Treffen mehr Vertrauen als ein virtuelles Treffen.
  • Bessere Kommunikation. Wenn Menschen per E-Mail kommunizieren, missverstehen sie sich manchmal gegenseitig. Im Gegensatz dazu hilft die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht den Menschen, einander besser zu verstehen.
  • Entwickeln Sie eine Kultur. Jede Organisation hat eine Kultur. Diese Kultur prägt das Verhalten und die Leistung der Mitarbeiter. So ist beispielsweise die Einhaltung der Anfangszeit von Besprechungen Teil der Kultur eines Unternehmens. Wenn die für den Beginn einer Besprechung vorgesehene Zeit nicht eingehalten wird und dies häufig geschieht, wirkt sich dies auf die Einstellung der Mitarbeiter aus, was wiederum Auswirkungen auf die Kultur der Organisation hat.

Besprechungen sind Teil des Fundaments eines jeden Unternehmens. Ohne sie wüsste niemand, was in einem Unternehmen vor sich geht. Allerdings ist nicht allen Unternehmen klar, was die Funktion von Besprechungen ist. Manche denken, dass sie nur der Übermittlung von Informationen dienen und sonst nichts. Besprechungen sind jedoch viel mehr als das.

Sie sind in der Tat für jeden Aspekt der Unternehmensführung unerlässlich. Von der Verwaltung von Projekten bis zur Motivation der Mitarbeiter, von der Beilegung von Streitigkeiten bis zum Aufbau von Beziehungen, von der Feier von Erfolgen bis zur Entwicklung einer Kultur – überall spielen Meetings eine wichtige Rolle.

Funktionen einer Unternehmensbesprechung

Zu den Funktionen einer Unternehmensbesprechung gehören:

  • Festlegen von Zielen. Bevor Sie eine Besprechung beginnen, sollten Sie klare Ziele festlegen. Andernfalls wird die Besprechung ineffektiv sein.
  • Erwartungen festlegen. Es ist hilfreich, die Erwartungen vor Beginn der Besprechung festzulegen. Sie können auch Grundregeln für die Besprechung festlegen, wie z. B. die Anfangszeit, die Dauer und die Rolle des Vorsitzenden.
  • Informieren Sie über Neuigkeiten. Teilen Sie alle relevanten Neuigkeiten mit und halten Sie alle auf dem Laufenden.
  • Klären Sie die Rollen. Legen Sie fest, wer für welche Themen zuständig ist. Wenn es sich beispielsweise um eine vierteljährliche Geschäftsaktualisierung für ein Software-Analyseunternehmen handelt, wird der Geschäftsführer eine Schlüsselrolle in der Besprechung einnehmen.
  • Bestimmen Sie die wichtigsten Interessengruppen. Bestimmen Sie, wer für die verschiedenen Teile des Prozesses verantwortlich ist.
  • Legen Sie die nächsten Schritte fest. Bestimmen Sie, welche Maßnahmen als nächstes ergriffen werden müssen.
  • Treffen Sie Entscheidungen. Wenn es sich um ein Treffen zur Entscheidungsfindung handelt, diskutieren und entscheiden Sie über die Ergebnisse mit langfristigem Fokus. Wenn eine Person eine Entscheidung treffen möchte, ist es hilfreich, die Meinung anderer einzuholen, damit die beste Entscheidung getroffen werden kann.
  • Überprüfen Sie die Fortschritte. Bewerten Sie die Fortschritte bei der Verwirklichung der Ziele.
  • Schließen Sie die Sitzung. Beenden Sie die Sitzung mit einer Zusammenfassung der besprochenen Themen und bewerten Sie die Ergebnisse. Beurteilen Sie, wie gut es gelaufen ist. Wurde der Zweck der Sitzung erreicht? Wurde das Ziel effektiv erreicht? Was könnte noch verbessert werden?
  • Kommunizieren Sie die Ergebnisse. Teilen Sie die Ergebnisse des Meetings mit den relevanten Interessengruppen.

Die Funktionen, die Meetings erfüllen, sind für erfolgreiche Projekte unerlässlich. Viele Unternehmen nutzen diese Besprechungen, um ihre Prozesse zu verbessern und sicherzustellen, dass alles reibungslos abläuft.

Arten von Unternehmensbesprechungen

Es gibt viele Arten von Unternehmensbesprechungen, die von einer einzelnen Besprechung bis hin zu mehrtägigen Meetings reichen. Unabhängig davon, welche Arten von Besprechungen Sie durchführen, haben sie alle einen bestimmten Zweck.

Welche Hauptfunktionen Ihre Besprechungen erfüllen, hängt von der Ausrichtung Ihres Unternehmens ab und davon, wie viel Zeit Sie dafür aufwenden wollen. Die Planung von Besprechungen spielt eine entscheidende Rolle und entscheidet darüber, ob eine Besprechung produktiv oder reine Zeitverschwendung war.

Meetings lassen sich in folgende Kategorien einteilen:

  • Geschäftliche Besprechungen. In einer geschäftlichen Besprechung werden allgemeine Geschäftsangelegenheiten besprochen. Manchmal werden dabei auch abteilungsspezifische Aktualisierungen vorgenommen, weshalb es wichtig ist, die Zuhörer zu beteiligen.
  • Planungsbesprechungen. Ein Planungsmeeting dient in der Regel der Planung künftiger Veranstaltungen oder Aktivitäten. Diese Art von Treffen findet oft einmal pro Quartal statt.
  • Besprechungen zur Statusaktualisierung. In einem Status-Update-Meeting werden Informationen über laufende Projekte ausgetauscht. Diese Besprechungen finden wöchentlich statt und richten sich nach dem Fortschritt des Projekts.
  • Problemlösungsbesprechungen. In einer Problemlösungsbesprechung werden Probleme besprochen, gelöst und Lösungen erarbeitet. Diese Besprechungen werden in der Regel wöchentlich angesetzt.
  • Besprechungen zur Zusammenarbeit. Eine Besprechung zur Zusammenarbeit ähnelt einer Unternehmensbesprechung. Jedes Mitglied kann in dieser Besprechung Wissen, Erfahrungen und Ideen mit den anderen Teammitgliedern teilen. Jeder gute Mitarbeiter weiß, dass die Zusammenarbeit ein fortlaufender Prozess ist, daher sollten regelmäßige Treffen stattfinden.
  • Projektbesprechungen. Eine Projektbesprechung dient dazu, projektbezogene Fragen zu erörtern und sich auf ein gemeinsames Ziel zu konzentrieren. Außerdem werden hier Meilensteine, Ergebnisse und Zeitpläne des Projekts besprochen. Projektbesprechungen werden in der Regel monatlich angesetzt.
  • Firmenbesprechungen. Eine Firmenbesprechung dient dem Austausch von Wissen, Erfahrungen und Ideen unter Kollegen. Firmenbesprechungen werden in der Regel wöchentlich oder zweiwöchentlich angesetzt.
  • Besprechungen zur Leistungsbewertung. In einer Besprechung zur Leistungsbewertung werden die Arbeit, die Leistungen und der Fortschritt der Mitarbeiter beurteilt. Leistungsbeurteilungen werden in der Regel vierteljährlich durchgeführt.
  • Mitarbeiterbesprechungen. Eine Personalversammlung dient dazu, mit den Mitarbeitern über Änderungen der Richtlinien, Verfahren oder andere sie betreffende Dinge zu kommunizieren. Personalversammlungen werden in der Regel monatlich oder zweimonatlich abgehalten.
  • Mitgliederversammlungen. Mitgliederversammlungen dienen der direkten Kommunikation mit einzelnen Mitgliedern einer Versammlungsgruppe. So kann beispielsweise eine Mitgliederversammlung für die Mitglieder eines Gesundheits- und Sicherheitsausschusses oder für die Mitglieder eines Sozialausschusses einer Organisation abgehalten werden. Mitgliederversammlungen werden in der Regel monatlich anberaumt, können aber bei Bedarf auch häufiger abgehalten werden.
  • Externe Exerzitien. Eine Klausurtagung außerhalb des Unternehmens dient dazu, eine Gruppe von Personen zusammenzubringen, die eng zusammenarbeiten müssen, z. B. eine Geschäftsleitung oder ein Führungsteam. Solche Klausurtagungen finden in der Regel alle sechs Monate statt. In einer großen Organisation ist es üblich, einen Gast als Hauptredner einzuladen. Ziel ist es, vom Hauptredner Inspirationen und Ideen zu erhalten, die dem Unternehmen zu besseren Leistungen und höherer Rentabilität verhelfen können.
  • Teambuilding-Sitzungen. Ein Teambildungstreffen dient dazu, eine Gruppe von Menschen zusammenzubringen, um ihre Teamarbeit zu verbessern. Diese Treffen werden in der Regel nach Bedarf angesetzt. Manche Organisationen veranstalten beispielsweise zu Beginn des Jahres eine halb- oder ganztägige Teambildungssitzung. Es gibt aber auch kürzere Sitzungen, die das ganze Jahr über stattfinden.

Unabhängig davon, welche Art von Besprechungen Sie durchführen, ist es wichtig zu wissen, warum sie scheitern, um sie zu verbessern. Es ist wichtig zu wissen, wie man sie erfolgreich gestalten kann, damit sie nicht nur effektiv sind, sondern auch Spaß machen und zum Mitmachen anregen!

Warum scheitern Meetings?

Bevor wir Ihre Besprechungen effizienter gestalten, sollten wir die Gründe für den Produktivitätsrückgang erörtern:

❌ Keine klare Tagesordnung oder Zielsetzung. Keine Besprechung hat einen Sinn, wenn Sie kein Thema für die Diskussion haben.

❌ Schlechte Vorbereitung der Sitzung. Selbst wenn Sie sich für ein Thema entscheiden, können Sie nicht unvorbereitet in die Besprechung gehen.

❌ Die Sitzungsteilnehmer erscheinen nicht pünktlich. Eine produktive Besprechung beginnt in dem Moment, in dem alle pünktlich sind.

❌ Schlechte Kommunikation vor, während und nach der Sitzung. Sie werden keine produktiven Ergebnisse erzielen, wenn Sie die Kommunikation nicht in jeder Phase der Besprechung und des Projekts insgesamt aufbauen.

❌ Keine Weiterverfolgung der in den Sitzungen getroffenen Entscheidungen. Selbst die produktivste Sitzung zählt nicht, wenn sie keinen Einfluss auf die weiteren Schritte hat.

Neben den oben genannten Punkten gibt es noch weitere Gründe, die Meetings zu Misserfolgen werden lassen. Hier können wir auch solche Probleme nicht außer Acht lassen wie:

Mangelndes Engagement der Besprechungsplattformen. Mangelndes Interesse am Besprechungsgegenstand kann zu Problemen mit dem Engagement und der Produktivität führen.

Unzureichende Besprechungsdetails, wozu auch das Fehlen einer dokumentierten Tagesordnung gehören kann. Wenn man ohne einen klaren Plan in die Besprechung geht, kann dies den produktiven Arbeitsablauf in der Zukunft beeinträchtigen.

Eine ganze Besprechung wird mit Themen von geringer Priorität verbracht. Ihre Besprechung wird nicht zielgerichtet und produktiv sein, wenn Sie Themen, die jetzt wirklich wichtig sind, außen vor lassen.

Nicht besprochene Tagesordnungspunkte. Wenn Sie vom Thema der Besprechung abschweifen, kann dies dazu führen, dass Sie Zeit für eine weitere Besprechung verschwenden und somit an Produktivität verlieren.

Die Besprechungszeit geht über das geplante Maß hinaus. Dies kann zu Diskrepanzen im Zeitplan führen und andere Besprechungen, die die Teilnehmer an diesem Tag oder in dieser Woche haben, beeinflussen.

Frühere Besprechungspunkte werden nicht überprüft. Wenn Sie nicht überprüfen, was in der vorherigen Besprechung erledigt wurde, können Sie keine produktive Tagesordnung für die nächste Besprechung erstellen.

Eine ganze Reihe von Nachteilen, die Sie die allgemeine Unternehmensproduktivität kosten können! Es ist an der Zeit, diese langweiligen Unternehmensbesprechungen in produktive Veranstaltungen zu verwandeln und das beste Werkzeug dafür auszuwählen.

Vorteile effektiver Unternehmensmeetings

Die Gründe sind klar. Jetzt wissen Sie, dass produktive und ansprechende Meetings von mehreren Faktoren abhängen. Indem Sie die Probleme beheben, können Sie das Ergebnis erreichen:

✅ Gesteigerte Produktivität.

✅ Bessere Moral im Unternehmen und unter den Mitarbeitern.

✅ Höhere Arbeitszufriedenheit und Mitarbeiterbindung.

✅ Größeres Zugehörigkeitsgefühl unter den Teamkollegen.

✅ Bessere Beziehungen zwischen Abteilungen und Kollegen.

✅ Mehr Zeitersparnis.

✅ Verbesserte Leistung.

Niemand möchte an langweiligen Besprechungen teilnehmen. Das ist eine Tatsache. Wenn Sie die Interessen Ihres Teams und den Umfang der Aufgaben berücksichtigen, können Sie produktive Besprechungen durchführen und Ansätze im Unternehmen verändern. Sie als Manager und Führungskraft sollten den Zeit- und Arbeitsaufwand für Besprechungen erhöhen, um Aufgaben zu erledigen und die Produktivität zu steigern.

5 Tipps, um Ihre Besprechungen produktiver zu gestalten

Hier beginnt der unterhaltsame Teil. Schauen Sie sich die folgenden Erkenntnisse an, die Ihnen helfen können, produktive Besprechungen durchzuführen und Ihre Produktivität auf ein Höchstmaß zu bringen.

1. Bestimmen Sie, ob eine Besprechung notwendig ist, und wenn ja, welche Art und welches Format sie haben sollte

Der Hinweis auf die Tagesordnung der Besprechung ist sehr wichtig. Die Tagesordnung entscheidet darüber, ob sich die Unternehmensbesprechung auf Ihre Produktivität auswirkt oder nicht. Michael Hyatt schlägt in seinem Buch “No Fail Meetings” vor, die folgenden Fragen zu stellen, um festzustellen, ob die Besprechung stattfinden soll oder nicht:

❓ Brauchen wir überhaupt eine Besprechung? Könnte ich als Leiter einfach eine Entscheidung über das anstehende Thema treffen?

❓ Wenn es sich um eine wiederkehrende Besprechung handelt, die vor mehr als sechs Monaten eingeführt wurde, ist sie dann noch sinnvoll und beeinflusst sie die Produktivität des Unternehmens? Müssen wir immer noch die ursprünglich festgelegten Ziele erreichen? Müssen alle ursprünglichen Teilnehmer noch beteiligt sein?

❓ Könnten wir eine Besprechungsagenda genauso einfach und produktiv auf eine andere Weise angehen – per E-Mail, Messaging-Tool, Video usw.?

❓ Könnte ein Teil der Gruppe zusammenkommen und trotzdem den Zweck des Treffens erreichen?

❓ Könnte das Team ohne mich tagen und mich dann über ihre Entscheidungen informieren oder mir ihre Empfehlungen geben, ohne dass die Produktivität darunter leidet?

Wenn Sie sehen, dass Sie die Besprechungsagenda auf eine andere Art und Weise angehen können, tun Sie es mit FuseBase (ehemals Nimbus). Sie können ein Video mit Projektdetails aufnehmen und es zu Ihrer FuseBase-Seite hinzufügen. Dort können Sie direkt auf der Seite die Diskussion zum Thema mit Kommentaren fortsetzen oder schnelle Antworten über den FuseBase Chat erhalten. Das kann sich als produktiver erweisen, als sich mit den Kollegen abzustimmen und an Meetings teilzunehmen, an denen niemand teilnehmen möchte.

Nutzen Sie die Vorteile der FuseBase für Team- und Unternehmensproduktivität

2. Planen Sie ein Meeting für die richtigen Leute, zur richtigen Zeit

Lassen Sie uns mehr über den produktiven Besprechungsplan sprechen. Sie müssen sich überlegen, was der Hauptzweck der Besprechung ist, wer daran teilnehmen soll und zu welchem Zeitpunkt sie abgehalten werden soll. Sie sollten auch abschätzen, wie lange die Besprechung dauern wird und wie sie sich auf die Gesamtproduktivität des Teams auswirken wird.

Denken Sie daran, dass lange und themenfremde Besprechungen dazu führen können, dass das Engagement der Mitarbeiter und die Arbeitsmoral des Teams sinken. Überprüfen Sie lieber noch einmal, ob sich der Zeitaufwand für die Besprechung lohnt und die Produktivität des Teams nicht leidet.

3. Bereiten Sie eine ergebnisorientierte Tagesordnung vor

Sie haben bereits festgestellt, dass die Planung der Tagesordnung für eine Besprechung von entscheidender Bedeutung ist. Sie liegt in den Händen des Leiters und ist ein sehr verantwortungsvoller Prozess. Achten Sie darauf, dass Sie bei der Planung der Tagesordnung für Ihre nächste Sitzung keines der folgenden Details vergessen:

  1. Der Zweck der Besprechung.
  2. Alle guten Nachrichten seit der letzten Sitzung, wie z. B. die Anerkennung der Mitarbeiter und andere Details wie Produktivität und Leistung.
  3. Was muss berichtet werden, wobei die Teilnehmer den aktuellen Stand der Dinge mitteilen.
  4. Themen, die während des Treffens angesprochen werden sollen.
  5. Diskussion der aufgeworfenen Fragen.
  6. Wie werden bestimmte Probleme nach dem Treffen auf produktive Weise gelöst (Aufgabenliste)?
  7. Zusätzliche Punkte, die im Hinblick auf den Zweck des Treffens und die Steigerung der Produktivität diskutiert werden müssen.
  8. Schließen Sie mit einer Zusammenfassung der Aufgabenliste ab, die in das Sitzungsprotokoll aufgenommen werden sollte.
  9. Geben Sie den Teilnehmern die Möglichkeit, die Produktivität der Besprechung zu bewerten.

Die Erstellung einer Besprechungsagenda kann einige Zeit in Anspruch nehmen, die Sie als Leiter vielleicht nicht haben. Glücklicherweise finden Sie auf FuseBase eine ganze Galerie von Vorlagen, die der Produktivität, der Planung und mehr gewidmet sind.

Beginnen Sie mit kostenlosen Vorlagen für die Organisation eines produktiven Meetings, um keine Details zu verpassen. Schauen Sie sich eine kostenlose, anpassbare Vorlage >> von FuseBase an, in der alle Punkte für die Meeting-Agenda zusammengefasst sind. Führen Sie die Besprechung durch, FuseBase erledigt den Rest.

4. Führen Sie produktive Diskussionen, die Ziele oder Projekte vorantreiben

Dies ist der Moment, in dem Sie tatsächlich an einer Besprechung teilnehmen. Versuchen Sie, es für alle Ihre Mitarbeiter sinnvoll und produktiv zu gestalten. Verwenden Sie die ausgefüllte FuseBase-Vorlage, um sicherzustellen, dass Sie alle Punkte in Ihrer Tagesordnung befolgen.

Sie können auch eine interaktive Präsentation auf den FuseBase-Seiten erstellen, in der Sie Projektpläne erklären, Demos zeigen, den Fortschritt und die Produktivität Ihres Teams überprüfen und neue Ideen entwickeln.

Vergessen Sie nicht, alle Teammitglieder in die Besprechung einzubeziehen. Auf diese Weise werden sie sich nicht langweilen und ihre Produktivität nach der Besprechung steigern. Sie können die Teilnehmer bitten, sich auf die Besprechung vorzubereiten.

Erstellen Sie dazu Aufgaben in FuseBase, bevor Ihr Meeting beginnt. Lassen Sie Ihre Kollegen zuerst das Thema der Besprechung recherchieren und sich auf die Diskussion vorbereiten. Fügen Sie diese Aufgaben der Seite mit der Tagesordnung der Besprechung hinzu, legen Sie Fristen für die Vorbereitungen fest und weisen Sie die Personen zu, die an der Recherche beteiligt sein werden.

5. Schreiben Sie Besprechungsnotizen, erledigen Sie Ihre Aufgaben und machen Sie Ihre Teamkollegen für ihre Aufgaben verantwortlich

Die Aufzeichnung von Besprechungsnotizen ist für Ihre Produktivität von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie dies noch nicht tun, ist dies ein gutes Zeichen, damit anzufangen. Sie können den Überblick über die Besprechung selbst behalten oder diese Aufgabe delegieren. So stellen Sie sicher, dass Sie sich an die Tagesordnung gehalten haben und dass der Arbeitsablauf dokumentiert ist. Und was noch besser ist: Ihr Team wird genau wissen, wer was tut.

So lohnt sich der Aufwand für die Besprechung, und Ihr Team wird produktiver.

Übrigens ist die FuseBase ideal für Ihre Besprechungsnotizen. Hier können Sie alle besprochenen Punkte aufschreiben und Ideen in produktive Aufgaben umwandeln. Auf einer FuseBase-Seite können Sie ganz einfach Diskussionsprotokolle und Videoaufzeichnungen der Besprechungen, Dateien mit Präsentationen und andere Projektdetails hinzufügen. Außerdem können Sie Links mit Inspirationen für Ihr Projekt hinzufügen und Ihren Teamkollegen Aufgaben zuweisen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass die Besprechungspunkte nicht in der Luft hängen bleiben und in produktive Aktionen umgewandelt werden.

FuseBase: Weniger Meetings, mehr Teamproduktivität

FuseBase (ehemals Nimbus) kann Ihnen dabei helfen, die Anzahl der Meetings zu reduzieren. So können Sie sich auf ein produktives Meeting vorbereiten oder die Nimbus-Kräfte nutzen, um unnötige Meetings zu vermeiden. Lassen Sie uns einige Beispiele für eine produktive Zusammenarbeit mit unserem Tool zeigen.

Verwalten Sie Ihr Team vor, während und nach der Besprechung

Die kostenlose Vorlagengalerie von FuseBase hilft Ihnen dabei, sich auf die Besprechungen vorzubereiten, die Sie nicht vermeiden können, um sie produktiver zu gestalten. Sie können dort Vorlagen für verschiedene Bereiche verwenden und sie an Ihre Bedürfnisse anpassen. Auf diese Weise gehen Ihnen keine Details verloren und Sie steigern Ihre Produktivität.

Sie können auch @ Personen auf den Seiten erwähnen, wenn Sie möchten, dass diese sich vor der Besprechung mit den Materialien befassen. Nach der Besprechung behalten Sie den Überblick über die Besprechungsnotizen, entscheiden über das weitere Vorgehen und wandeln es in produktive Aufgaben und Fristen um. Vergessen Sie die Kontrolle nicht. Verfolgen Sie Ihre Aufgaben oder andere Projektaktivitäten in Ihrem Arbeitsbereich über den Aktivitätenbereich. So können Sie schneller auf Änderungen reagieren und Ihre Produktivität steigern.

Erstellen Sie Wikis und speichern Sie Ihre Projektdetails an einem Ort

Die Struktur der FuseBase ist so organisiert, dass Sie leicht eine produktive Informationshierarchie aufbauen können. Erstellen Sie verschiedene Arbeitsbereiche für jedes Ihrer Projekte und laden Sie Ihre Kollegen ein, dort mitzuarbeiten. Im Arbeitsbereich können Sie Ordner und Unterordner für jede Ihrer Projektrichtungen anlegen, z.B. Marketing, SEO und so weiter. Und was noch besser ist: Wenn Sie Besprechungen abhalten, können Sie Ihre Besprechungsnotizen direkt dort aufbewahren, damit nichts verloren geht.

Präsentieren Sie Ideen und machen Sie ein Brainstorming auf der FuseBase-Seite

Die FuseBase-Seite funktioniert wie ein Super-Doc, dem Sie verschiedene Inhalte hinzufügen können, um die Arbeit noch produktiver zu machen. Sie können Punkte für künftige Projekte aufschreiben, Bilder und Videos hochladen oder Links zu anderen Websites als Referenzen für Ihre Projekte hinzufügen und so die Produktivität steigern. Genau auf dieser Seite können Sie Projektideen und Ihren produktiven Arbeitsablauf diskutieren. Nutzen Sie dazu die Kommentarfunktion, um die Diskussion bequem zu gestalten und zu antworten, wann immer Sie Zeit haben. Oder sprechen Sie Ihre Fragen und Brainstorming-Ideen gleich im FuseBase-Chat an.

Nehmen Sie Videos auf und fügen Sie Screenshots hinzu, anstatt eine Besprechung einzuberufen

Wenn Sie ein Meeting vermeiden können, tun Sie es mit FuseBase, um Ihre Produktivität hoch zu halten. Nehmen Sie Videos auf und machen Sie Screenshots, anstatt in langweiligen Versammlungen zu sitzen. Tun Sie dies mit Nimbus Capture – eines der Werkzeuge für produktive Zusammenarbeit im FuseBase Ökosystem. Sie können einfach Projektdetails erklären, Probleme und produktive Lösungen präsentieren und andere Inhalte, ohne in ein Meeting zu gehen. Erstellen Sie Aufnahmen oder machen Sie einen Screenshot, laden Sie ihn auf Ihre FuseBase-Seite hoch und Ihre Mitarbeiter können ihn jederzeit sehen. Kurz gesagt: Sie sitzen nicht in einer ineffektiven Besprechung und Ihre Produktivität leidet nicht.

Nimbus Capture is One of the Top 5 Loom Alternatives and Competitors to Consider in 2023

Es gibt noch weitere erstklassige Funktionen für Ihre Produktivität und Zusammenarbeit in FuseBase. Überprüfen Sie sie alle auf unserer Website >>

Oder erstellen Sie gleich ein Konto und entdecken Sie alle Möglichkeiten von FuseBase >>

Found it useful? Share the article with your community


Werfen Sie einen Blick auf und verwalten Sie Ihre Projekte.

Sehen Sie auf Englisch, wie Sie Ihre Ergebnisse durch die Einrichtung eines Arbeitsablaufs mit der Nimbus-Plattform steigern können.

Unbegrenzte Zeit im Tarif Free